Hat Ihr Fahrzeug einen Schaden erlitten und Sie sind daraUnfall Schadenfalln schuldlos, also der Geschädigte, so handelt es sich um einen Haftpflichtschaden. Der zu leistende Schadenersatz für diesen Fall ist im BGB gesetzlich geregelt, soll heißen, dass der Verursacher oder dessen Haftpflichtversicherung den durch dieses Ereignis entstandenen Schaden ersetzen muß.

Hier ist es Ihr gutes Recht zu entscheiden ob Sie die Reparatur oder den dafür erforderlichen Geldbetrag beanspruchen.

Nach dem Gesetz sind Sie als geschädigter Herr des Restitutionsgeschehens, d.h. Sie haben die freie Wahl des Sachverständigen, der Werkstatt und des Rechtsanwalts.

Ein Mitspracherecht, z.B. Seitens der Versicherung, besteht hier nicht.

Bei einem schuldlosem Unfall rechne ich mit jeder infrage kommenden Versicherung direkt ab. Sie brauchen dabei nicht in Vorkasse gehen.

Bei selbst verschuldeten Schäden müssen Sie Ihren Schaden selbst tragen, es sei denn, Sie sind dafür Kaskoversichert.

Die Kaskoversicherung deckt selbst verschuldete Schäden nach dem Versicherungsrechts ab. Für Fragen kontaktieren Sie bitte das Büro.

Übrigens, ab dem 01.07.2008 ist das Rechtsdienstleistungsgesetz in Kraft getreten und damit das alte Rechtsberatungsgesetz ungültig geworden. Für Sie bedeutet dies, dass der Sachverständige Sie umfangreicher, im Zusammenhang mit der Schadenabwickelung, in Rechtssachen beraten darf.